Rachel Harris

wur­de in Malmö/Schweden gebo­ren und stu­dier­te zunächst moder­ne Gei­ge, spä­ter Barock­gei­ge bei Cla­re Sala­man am Welsh Col­le­ge of Music and Dra­ma in Cardiff/Wales. Nach ihrem Abschluss mit Aus­zeich­nung führ­te sie ihre Stu­di­en am Royal Col­le­ge of Music in Lon­don bei Alison Bury fort. Sie war Sti­pen­dia­tin des Count­ess of Munster und der DAAD. In Deutsch­land absol­vier­te sie Auf­bau­stu­di­en an den Musik­hoch­schu­len Tros­sin­gen und Würz­burg, letz­te­res schloss sie mit dem Solis­ten­di­plom bei Prof. Gott­fried von der Goltz, Kon­zert­meis­ter des Frei­bur­ger Barock­or­ches­ters, ab. Außer­dem spielt sie Brat­sche, Vio­la d’amore und Vio­la da gam­ba.

Solis­ti­sche Auf­trit­te hat­te sie unter ande­rem beim Frei­bur­ger Barock­or­ches­ter, Bal­tha­s­ar-Neu­mann-Ensem­ble, Can­tus Cölln, Laut­ten Com­pa­gney Ber­lin und La Ban­da Augs­burg. Ande­re Ensem­bles und Orches­ter in denen sie mit­ge­wirkt hat sind Orches­tra of the Age of Enligh­ten­ment, Flo­ri­le­gi­um, Musi­ca Alta Ripa, Ensem­ble Reso­nanz, Deut­sche Kam­mer­phil­har­mo­nie Bre­men und Deut­sche Staats­phil­har­mo­nie Rein­land-Pfalz.
Sie ist Mit­glied im eng­li­schen Kam­mer­mu­si­k­ensem­ble The Brook Street Band.

Von Rachel Har­ris gibt es außer­dem ein Por­trait in “Hier spielt die Musik! Ton­an­ge­ben­de Frau­en in der Klas­sik­sze­ne” von Bri­git­te Bei­er und Kari­na Schmidt, Avi­vA Ver­lag, erschie­nen Sep­tem­ber 2011.